Waren Sie heute schon joggen oder haben Sie sich körperlich anderweitig betätigt und trainiert? Vielleicht waren Sie sogar im Fitnessstudio und haben Ihren Körper fit für den Tag oder gar den Abend gemacht.

Doch was genau taten Sie für Ihre Ziele und Vorhaben? Wie haben Sie mental trainiert und so Ihre Gedanken, Ihre Ideen und Ihren Fokus darauf ausgerichtet was Sie erreichen wollen?

Es ist bereits allgemein bekannt, dass unter anderem Spitzensportler, Politiker und auch Führungskräfte namhafter Unternehmen längst erkannt haben, dass neben ihrem Körper auch die mentale Seite geschult und trainiert werden kann. Der Nutzen liegt auf der Hand:  Mehr Erfolg, mehr Leistungskraft und ein glücklicheres Leben.

Mentaltraining – eine Analogie

Beim Sport ist es förderlich ungesundes Essen zu meiden und effektive Übungen durch eine gesunde Ernährung zu unterstützen. Genauso ist es beim Mentaltraining, nur dass in diesem Training oft sogar mehr Kalorien verbraucht werden und die einschränkenden und limitierenden Glaubenssätze, Gewohnheiten oder gar Selbstsabotagen durch effektive, zielführende Glaubensmuster, bestärkende Gewohnheiten und nützliche mentale Denkmuster ersetzt werden. So kommen Sie fast schon automatisch an Ihr Ziel – in jedem Fall jedoch schneller und eleganter.

Die Anwendungsformen des Mentaltrainings

Es gibt viele Techniken, die mit der mentalen Leistungsfähigkeit arbeiten wie z.B. Yoga, Autogenes Training, NLP und Hypnose (nur um einige zu nennen).

Klassische Anwendungsgebiete des Mentaltrainings sind unter anderem:

  • die Steigerung der sozialen und emotionalen Kompetenz,
  • die Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten,
  • die Vergrößerung der Leistungsfähigkeit,
  • die Steigerung des Selbstbewusstsein,
  • die Ausweitung des allgemeinen Wohlbefindens,
  • eine Verbesserung der Lebensqualität und
  • eine Steigerung des persönliches Erfolgs und Glücks.

Um noch einmal auf die Sportler/-innen zurückzukommen, möchte ich Ihnen nun die Technik erläutern, die so gut wie alle erfolgreichen Sportler/-innen in der einen oder anderen Version nutzen. Dazu entspannen sich die Athleten an einem ruhigen Ort und visualisieren Ihren (zukünftigen) Erfolg so realitätsnah wie möglich und als ob er bereits eingetreten ist. Hierzu nutzen Sie meist alle Ihre Sinne (Sehen, Hören, Fühlen, Schmecken und Riechen).

Haben Sie Lust auf ein kleines Experiment?

Dann lesen Sie bitte bis zum Absatzende und tun anschließend Folgendes: Suchen sie sich eine zukünftige Situation aus Ihrem Leben heraus, deren Ausgang Sie gerne beeinflussen wollen. Das kann ein sportliches Event genauso sein wie beispielsweise eine wichtige Prüfung, ein Vorstellungsgespräch, eine Gehaltsverhandlung oder auch das Treffen mit einem netten Vertreter des anderen Geschlechts.

Schließen Sie die Augen und stellen Sie sich diese Situation so realitätsnah wie möglich vor, und zwar genauso wie Sie sich den Ausgang der Situation wünschen. Achten Sie auf das, was Sie sehen. Achten Sie auf das, was Sie hören. Achten Sie auf das, was sie riechen. Achten Sie darauf, welcher Geschmack denn wohl zu dieser Situation passen würde und achten Sie auf das Gefühl, das sich in Ihrem Körper ausgebreitet hat. Genießen Sie bereits in Ihrer Vorstellung den positiven Ausgang, die Ergebnisse und Resultate, das Gefühl, das sich in Ihnen ausbreitet – noch verstärkt durch die zugehörige Freude.

Werfen Sie auch einen Blick auf die Dinge, die noch zu erledigen sind, damit dieses Resultat so eintreten kann (wenn Sie sich als Konzertpianist vorstellen wollen, sollten Sie Piano spielen können!)

Das Ganze sollte für den Anfang in etwa 3-5 Minuten dauern. Lassen Sie sich für jeden Sinneskanal ruhig Zeit bis Sie alles so wahrnehmen als wären Sie in der Situation.

 Tun Sie es jetzt. JETZT!

Wie gut fühlen Sie sich jetzt? Wie groß ist der Unterschied zu vorher? Schon mit diesem kleinen Mentaltraining lassen sich sprichwörtlich Berge versetzen. Vorausgesetzt Sie tun etwas dafür. Alleine 5 Minuten reichen nicht aus, deswegen heißt es ja auch Mental-Training. Visualisieren Sie sich Ihr gewünschtes Ergebnis jeden Morgen vor dem Aufstehen und jeden Abend vor dem Einschlafen. Tun Sie es mindestens 10, besser noch 20 Tage lang. Investieren Sie diese 10 Minuten am Tag in Ihre persönliche Zukunft! Und bedenken Sie: ich kenne viele Meister, doch keiner von Ihnen ist vom Himmel gefallen.

 

Die Website axel-wehner.de verwendet Cookies. Bitte bestätigen Sie deren Nutzung um weiterhin komfortabel auf unserer Webseite surfen zu können. Weitere Informationen zu Cookies finden Sie in unserer Datenschutz-Richtline. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen